Zum Hauptinhalt springen

BKW will Ensi-Auflagen erfüllen

Die BKW will die Sicherheitsauflagen des Ensi für das AKW Mühleberg nun doch erfüllen. BKW-Verwaltungsratspräsident Urs Gasche lässt sich jedoch eine Hintertüre offen.

Vage Aussicht auf ein Arrangement mit Atomaufsicht: Urs Gasche.
Vage Aussicht auf ein Arrangement mit Atomaufsicht: Urs Gasche.
Valérie Chételat

Bis spätestens am Sonntag muss die BKW der Atomaufsicht einen «verbindlichen Umsetzungsplan» abliefern, wie sie die Sicherheitsauflagen für das AKW Mühleberg erfüllen will. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) hat umfangreiche Nachrüstungen gefordert. Nötig ist unter anderem ein neues System, um den Reaktor nach der Abschaltung zu kühlen. Oder eine Versorgung mit Kühlwasser, die von der Aare unabhängig ist. Sowie neue Zuganker für den rissigen Kernmantel. Die neuen Systeme müssen laut Ensi «spätestens» nach der Revision des Reaktors im Sommer 2017 funktionieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.