Zum Hauptinhalt springen

BKW sucht bei AKW-Sicherheit den Mittelweg

Diverse Massnahmen sollen die Sicherheit des AKW Mühleberg verbessern. Für Kritiker ist dies zu wenig.

Ohne Nachrüstungskonzept darf das AKW Mühleberg laut der Aufsichtsbehörde nicht bis 2019 betrieben werden.
Ohne Nachrüstungskonzept darf das AKW Mühleberg laut der Aufsichtsbehörde nicht bis 2019 betrieben werden.
Archiv

Die BKW hat der Atomaufsicht Ensi die Konzepte für Nachrüstungen des Atomkraftwerks Mühleberg eingereicht, wie sie gestern mitteilte. Die Nachrüstungen würden die «Sicherheit für den Betrieb bis 2019 weiter erhöhen», schreibt die BKW. Effektiv sind sie aber die Voraussetzung dafür, dass Mühleberg noch bis 2019, dem von der BKW gewünschten Abschalttermin, am Netz bleiben darf. Dies unter der entscheidenden Bedingung, dass das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) das Konzept der BKW gutheisst. Das Ensi wird in den kommenden Monaten über die Vorschläge der BKW entscheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.