Zum Hauptinhalt springen

BKW spart bei Solar-Unternehmern

Die BKW will die Tarife für den Solarstrom von unabhängigen Produzenten um die Hälfte kürzen – massiv stärker als es der Bund empfiehlt. Betroffen sind Gewerbler und Bauern mit eigenen Solaranlagen.

Solarpionier Franz Held, hier im Sommer 2001 vor seiner Anlage, befürchtet einen Rückschlag für unabhängige Solarprojekte.
Solarpionier Franz Held, hier im Sommer 2001 vor seiner Anlage, befürchtet einen Rückschlag für unabhängige Solarprojekte.
Valérie Chételat

Am Anfang des Briefes der BKW steht eine freundliche Ermunterung: «Sie produzieren mit Ihrer Fotovoltaikanlage selber Strom. Wir finden das eine gute Sache.» Was dann folgt, ist für die Empfänger des letzte Woche verschickten Briefes weniger erfreulich: Ab dem 1. März will die BKW den unabhängigen Solarstromproduzenten nur noch weniger als die Hälfte für ihren Sonnenstrom bezahlen – bloss noch 5,5 Rappen pro Kilowattstunde (kWh) statt wie bisher 11,5 Rappen. Die sogenannten Rückliefer­tarife werden entsprechend gekürzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.