Zum Hauptinhalt springen

Bieler Stadtrat plündert das Sparschwein

Der Bieler Stadtrat hat am Donnerstag das Budget der Stadt Biel 2014 angenommen. Eine Steuererhöhung um zwei Anlagezehntel lehnt das Parlament ab.

Das Budget 2014 für die Stadt Biel hat am Donnerstagabend die Hürde des Stadtparlaments genommen.
Das Budget 2014 für die Stadt Biel hat am Donnerstagabend die Hürde des Stadtparlaments genommen.
Adrian Moser (Archiv)

Nach zwei langen Abenden verabschiedete der Bieler Stadtrat am Donnerstag das Budget 2014. Anders als vom Gemeinderat beantragt, verzichtet er auf eine Erhöhung der Steueranlage von 1,53 auf 1,73 Einheiten. Biel bleibt somit voraussichtlich weiterhin eine der steuergünstigsten Städte des Kantons.

Die Steuererhöhung hätte 12 zusätzliche Millionen Franken in die Stadtkasse spülen sollen. Die bürgerlichen Parteien und die Grünliberalen sprachen sich jedoch dagegen aus. Anstelle der Mehreinnahmen sollen zusätzliche Gelder aus den sogenannten Spezialfinanzierungen entnommen werden, damit das Defizit das Eigenkapital von 4,4 Millionen Franken nicht übersteigt. Diese Reserven in Spezialkassen konnten in den vergangenen Jahren beispielsweise nach Landverkäufen angelegt werden. Der Gesamtaufwand der Stadt Biel beträgt 386 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.