BFH beschränkt Zahl der Kunststudenten

Für Musik, Theater und Künste, aber auch in der Pflege gelten an der Berner Fachhochschule künftig maximale Studierendenzahlen.

Ist ausgelastet. Die Hochschule der Künste Bern, die zur Berner Fachhochschule gehört. (Archiv)

Ist ausgelastet. Die Hochschule der Künste Bern, die zur Berner Fachhochschule gehört. (Archiv) Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Berner Fachhochschule muss im Studienjahr 2019/20 in gewissen Fächern die Zulassung einschränken. Grund dafür sind die begrenzten Aufnahmekapazitäten. Betroffen sind unter anderem die Fächer Musik, Theater und andere Künste.

Dort stehen für Neuzulassungen 300 Studienplätze zur Verfügung, wie die bernische Erziehungsdirektion am Donnerstag mitteilte. Auch der Fachbereich Design hat grossen Zulauf und wird auf 85 Studienplätze beschränkt.

Doch nicht nur Kunst und Design sind beliebt. Auch Studien im Gesundheitsbereich haben Zulauf. So wird im Departement Gesundheit der Zugang zu den Bachelor-Studiengängen Physiotherapie, Hebamme, Pflege sowie Ernährung und Diätetik beschränkt. Dort werden insgesamt 383 Studierende neu zugelassen. Im Bereich Pflege stehen 13 Plätze mehr zur Verfügung als bisher. (zec/sda)

Erstellt: 08.11.2018, 10:08 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Gelobet sei, was hart macht

Tingler Botox und Wahn

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...