Zum Hauptinhalt springen

Berner Katholiken haben einen neuen Präsidenten

Heinrich Gisler leitet neu den Synodalrat der Berner Katholiken.

Die Berner Katholiken haben am Freitag im Rathaus ihren neuen Synodalratspräsidenten gewählt.
Die Berner Katholiken haben am Freitag im Rathaus ihren neuen Synodalratspräsidenten gewählt.
Adrian Moser (Archiv)

Heinrich Gisler präsidiert neu den Synodalrat, also die Exekutive, der römisch-katholischen Landeskirche des Kantons Bern. Gisler ist am Freitag an der Frühjahrssynode dieser Kirche zum Nachfolger von Claire Haltner gewählt worden.

Der 68-jährige Stadtberner gehört dem Synodalrat seit dem vergangenen Sommer an, wie die Kirche am Freitag mitteilte. Seine Vorgängerin Claire Haltner war damals zur Synodalratspräsidentin gewählt worden, doch erkrankte sie wenige Tage nach ihrer Wahl schwer.

Ihren formellen Rücktritt reichte Haltner auf die Herbstsynode 2016 ein. Sie war die erste Frau an der Spitze der römisch-katholischen Landeskirche Bern. Seit ihrem Rücktritt leitete Vizepräsidentin Elisabeth Kaufmann den Synodalrat interimistisch.

Gisler und der Synodalrat werden sich laut der Mitteilung in den nächsten drei Jahren vor allem mit der Umsetzung des neuen Landeskirchengesetzes befassen. Dies neben den Tagesgeschäften.

In den Synodalrat wählte das Kirchenparlament am Freitag im Berner Rathaus Roland Steck-Theiler aus Faulense. Der 58-jährige war bis vor Kurzem Berufsoffizier und ist Finanzverantwortlicher im Kirchgemeinderat Spiez.

SDA/nj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch