Zum Hauptinhalt springen

Bern bleibt ohne grosse Sprünge

Keine Grossschanze in Kandersteg, kein Eisschnelllauf in Bern und Biel: Die Ideen für Olympische Winterspiele im Jahr 2026 in der Schweiz werden konkreter – und für Bern bescheidener.

Andres Marti

Kandersteg bekommt keine neue Schanze extra für «Sion 2026»: Es sei «nicht mehr vorgesehen», eine temporäre Grosssprungschanze zu bauen, sagt der «Sion 2026»-Vizepräsident und Bieler SP-Ständerat Hans Stöckli. Noch im Sommer sah das Konzept der Olympiapromotoren vor, in Kandersteg für rund acht Millionen Franken eine neue Skisprungschanze zu errichten. Diesen Plan haben die Initianten nun fallen gelassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen