Zum Hauptinhalt springen

Bekenntnis zum Spital-Standort Zweisimmen

Die Spital STS investiert 300'000 in ein neues CT-Gerät und bekennt sich dadurch zum Spital-Standort zweisimmen. Es soll langfristig ein stationäres Akutangebot in der Region finanziert und aufrechterhalten werden.

Nach dem definitiven Schliessungsentscheid für den Standort Saanen wird das Spital in Zweisimmen vorerst bis 2014 weitergeführt.
Nach dem definitiven Schliessungsentscheid für den Standort Saanen wird das Spital in Zweisimmen vorerst bis 2014 weitergeführt.
Franziska Scheidegger

Das Spital Zweisimmen erhält ein Computertomographie-Gerät. Die Betreibergesellschaft Spital STS bezeichnet diese Investition von rund 300'000 Franken als Bekenntnis zum Standort Zweisimmen.

Altes Gerät nicht mehr zeitgemäss

Das neue CT-Gerät schaffe nämlich optimale Rahmenbedingungen für die medizinische Versorgung in der Region, teilte die Spital STS AG am Dienstag mit. Bislang wurden Computertomographien in Saanen vorgenommen. Doch bekanntlich wird das Spital Saanen am 1. November geschlossen.

Dann übernimmt das Spital Zweisimmen als Akutstandort die Gesundheitsversorung im Simmental und Saanenland. Der Verwaltungsrat der Spital STS hat nun entschieden, ein neues CT-Gerät anzuschaffen. Das alte Gerät vom Standort Saanen sei nicht mehr in einem zeitgemässen Technologiezustand.

Enge Zusammenarbeit mit Hauptstandort Thun

Die Spital STS AG möchte nach eigenen Angaben den Standort Zweisimmen besser positionieren. Sie will das betriebswirtschaftliche Resultat des Spitals verbessern und das Defizit verkleinern. Damit soll auch langfristig ein stationäres Akutangebot in der Region finanziert und aufrechterhalten werden können.

Die Betreibergesellschaft will auch die Prozesse optimieren. Dabei geht es insbesondere um die zahlreichen Schnittstellen des Spitals Zweisimmen zum Rettungsdienst, zum Spital Thun und zum Inselspital in Bern. Im Zentrum stehe dabei eine engere Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem Hauptstandort Thun, hält die Spitalgruppe fest.

Zweisimmen soll vorerst bis 2014 weitergeführt werden

Nach dem definitiven Schliessungsentscheid für den Standort Saanen wird das Spital in Zweisimmen vorerst bis 2014 weitergeführt. Der Kanton lässt in der Zwischenzeit prüfen, ob ein Akutspital für die medizinische Grundversorgung der Region wirklich nötig ist.

Vor einem Monat demonstrierten mehrere hundert Simmentaler und Saanenländer in Bern für eine gute Gesundheitsversorgung in ihrer Region. Dem bernischen Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud übergaben sie eine Resolution mit fast 10'000 Unterschriften. Die Demonstranten forderten im Kern eine 10-Jahres-Garantie für den Weiterbetrieb des Spitals in Zweisimmen.

SDA/jb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch