Zum Hauptinhalt springen

Bauprojekt zu Tram Region Bern steht - getrennte Abstimmung

Das Bauprojekt für das Tram Region Bern ist weitgehend abgeschlossen. Gibt das Kantonsparlament grünes Licht, werden erste Pläne Mitte Jahr öffentlich aufgelegt.

Das Tram soll dereinst Köniz und Ostermundigen besser erschliessen.
Das Tram soll dereinst Köniz und Ostermundigen besser erschliessen.
zvg
Die Linie 10 führt am Schosshaldenfriedhof vorbei Richtung Ostermundigen Die heutige Buslinie würde durch ein Tram ersetzt.
Die Linie 10 führt am Schosshaldenfriedhof vorbei Richtung Ostermundigen Die heutige Buslinie würde durch ein Tram ersetzt.
zvg
Eine Tramlinie mehr: Visualisierung des Viktoriaplatzes.
Eine Tramlinie mehr: Visualisierung des Viktoriaplatzes.
zvg
1 / 7

Das Tram soll dereinst Köniz und Ostermundigen besser erschliessen. Die heutige Buslinie wird durch ein Tram ersetzt. Zudem soll die bestehende Tramlinie 9 bis nach Kleinwabern verlängert werden. In der Gemeinde Köniz ist das 550 Millionen Franken teure Projekt umstritten. Nach einigem Hin und Her stellte sich der Könizer Gemeinderat hinter das Projekt.

Die Gemeinde Köniz beantragte, über die beiden Teilprojekte Köniz-Schliern und die Verlängerung der Tramlinie 9 nach Kleinwabern getrennt abstimmen zu können. Das wird nun der Fall sein, wie die kantonale Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion am Donnerstag mitteilte. Der Kanton erwartet, dass beide Abstimmungen am gleichen Tag stattfinden.

Ball liegt nun beim Parlament

Die Gemeindeabstimmungen zum Tramprojekt sollen im Herbst 2014 stattfinden. Als nächstes ist nun erst einmal das Berner Kantonsparlament am Zug. Es wird in der kommenden März-Session den Rahmenkredit für Investitionen in den Öffentlichen Verkehr diskutieren. Stimmt es dem Rahmenkredit zu, werden die Pläne für den Ast Bern-Ostermundigen ab Mitte Jahr öffentlich aufgelegt.

Beim Eigerplatz ist die Planauflage ebenfalls für Mitte Jahr vorgesehen, da dort spätestens 2015 die Gleise saniert werden müssen. Für die Tramverlängerung nach Kleinwabern und den Ast Bern-Köniz-Schliern soll das Plangenehmigungsverfahren Ende 2014 oder Anfang 2015 eingeleitet werden. Hier müssen nach Angaben des Kantons noch planerische Details bereinigt werden.

Die Behörden halten am Ziel fest, Ende 2014/Anfang 2015 mit dem Bau des Astes Bern-Ostermundigen-Rüti zu beginnen. Der Ast nach Köniz soll nicht vor 2017 in Angriff genommen werden. In Kleinwabern soll 2018 mit dem Bau begonnen werden.

SDA/mer

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch