Zum Hauptinhalt springen

Bahnlinie Solothurn-Moutier könnte verschwinden

Aus Sicherheitsgründen müsste der Weissensteintunnel im Kanton Solothurn für rund 170 Millionen Franken saniert werden. Nun macht man sich in der Region Gedanken, ob die Bahnlinie durch Busse ersetzt werden soll.

Demnächst sollen Gespräche zwischen dem Bund und den Kantonen Bern und Solothurn stattfinden. Alle Optionen seien offen, bestätigte Andreas Windlinger, Sprecher des Bundesamtes für Verkehr, am Dienstag verschiedene Medienberichte. Dazu gehöre auch die Möglichkeit, die Bahn durch Busse zu ersetzen.

Die Bahnlinie Solothurn-Moutier wird gemäss Windlinger täglich von rund 500 Passagieren genutzt. Den Weissensteintunnel darf die Bahn noch bis 2016 durchfahren, dann muss er saniert werden.

Denkbar ist auch, den Tunnel mit provisorischen Massnahmen zwei, drei Jahre länger offen zu halten.

1908 nahm die damalige Solothurn-Münster Bahn ihren Betrieb auf. Münster lautet der inzwischen etwas aus der Mode gekommene deutsche Name von Moutier.

1997 fusionierte die Bahn mit anderen Regionalbahnen zum Regionalverkehr Mittelland. Dieser wiederum wurde 2006 von der BLS übernommen. Seit Dezember 2010 werden die Personenzüge von der SBB geführt. Die BLS übernahm im Gegenzug SBB-Angebote im Raum Luzern.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch