Zum Hauptinhalt springen

Als man den Rhein zu Fuss überqueren konnte

Der Sommer 2003 gilt als der heisseste Sommer aller Zeiten. Mit ihm wird die aktuelle Hitzeperiode oft verglichen. Doch im Jahr 1540 war es noch viel trockener.

Im Jahr 2003 waren im Bodensee weite Uferbereiche trockengelegt. Bei der Megadürre 1540 soll sogar die Insel Lindau zu Fuss erreichbar gewesen sein.
Im Jahr 2003 waren im Bodensee weite Uferbereiche trockengelegt. Bei der Megadürre 1540 soll sogar die Insel Lindau zu Fuss erreichbar gewesen sein.
Keystone

Der derzeitige Sommer wird oft mit dem Hitzesommer von 2003 verglichen. Dieser gilt als der heisseste Sommer Europas seit Messbeginn. Von der Hitze war damals auch die Schweiz stark betroffen. So lag etwa die Nullgradgrenze zehn Tage lang bei 4500 Metern, was bei den Gletschern zu einem Massenverlust von schätzungsweise fünf bis zehn Prozent führte. Während die Temperaturen stiegen, sanken die Pegel der Flüsse und Seen. Der Rhein führte rund ein Drittel weniger Wasser und erhitzte sich zeitweise auf 26 Grad, ein Massensterben von Äschen war die Folge. Insgesamt kostete die Hitzewelle von 2003 in Europa schätzungsweise 70’000 Menschen das Leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.