ABO+

«Als ich die Saturnringe das erste Mal sah, war das überwältigend»

Die Astrophysikerin Kathrin Altwegg sagt, die Sternwarte Uecht werde unmittelbare und sehr emotionale Erlebnisse ermöglichen.

Kathrin Altwegg ist Astrophysikerin. Sie war das Schweizer Gesicht der Rosetta-Mission zum Kometen Chury.

Kathrin Altwegg ist Astrophysikerin. Sie war das Schweizer Gesicht der Rosetta-Mission zum Kometen Chury.

(Bild: Franziska Rothenbühler, Archiv)

Dölf Barben@DoelfBarben

Frau Altwegg, von der neuen Sternwarte Uecht heisst es, sie sei ein Leuchtturmprojekt. Warum?
Was hier einmalig ist: Die Sternwarte ist stadtnah, aber es ist auch ziemlich dunkel dort oben.

Haben andere Sternwarten da ein Problem?
Es gibt mehrere Sternwarten in der Schweiz. Nehmen wir jene in der Stadt Zürich, die Sternwarte Urania. Sie steht mitten im Licht der Stadt. Da können Sie eigentlich nur noch den Mond beobachten. Oder die Sternwarte Saint-Luc im Val d’Anniviers südlich von Siders. Dort ist es zwar sehr dunkel, aber von dort kommen Sie am gleichen Abend kaum mehr nach Hause. Für einen Besuch mit einer Schulklasse ist das nicht ideal.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt