Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Den stattlichen Hengst gab es mit Glück für 2400 Franken zu haben

Auch sie werden verkauft: 45 Pferde von Ulrich K. waren noch auf der Alp.
Sie wurden wegen des schlechten Wetters ins Tal gebracht und kommen wie auch die bereits versteigerten Pferde ins Armeezentrum nach Schönbühl BE.
Die Hufschmiede der Armee bei der Arbeit.
1 / 16

«Die Preise sind tief – aber man kauft auch die Katze im Sack»

Bauer und Pferdehalter aus Solothurn

Verein gegen Tierfabriken präsent

«Die traumatisierten Pferde werden zu Discount-Preisen verschachert»

Pferdehalterin aus Bolligen

Geht der Erlös an Ulrich K.?