Thomas Büchler ist neuer Vorsitzender in der KESB

Der Fürsprecher Thomas Büchler leitet neu die Geschäftsleitung der Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) des Kantons Bern.

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) hat einen neuen Vorsitzenden in der Geschäftsleitung: Thomas Büchler.

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) hat einen neuen Vorsitzenden in der Geschäftsleitung: Thomas Büchler. Bild: Urs Jaudas

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Büchler tritt die Nachfolge von Patrick Fassbind an, der die KESB seines Heimatkantons, Basel-Stadt, übernimmt.

Büchler hat den Vorsitz Anfang Mai übernommen, wie die bernische Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion am Montag mitteilte. Er leitete seit Anfang 2013 die KESB Thun. Neuer stellvertretender Vorsitzender wird Adrian Brand von der KESB Mittelland Süd.

Die Geschäftsleitung ist das oberste Organ der KESB des Kantons Bern. Sie besteht aus den Präsidentinnen und Präsidenten der regionalen und burgerlichen KESB. Die Geschäftsleitung koordiniert die Geschäfte der regionalen Standorte, gibt die strategischen Leitlinien vor und vertritt die KESB auf kantonaler Ebene nach aussen.

Auch in drei regionalen KESB-Behörden kommt es zu Wechseln. Im Oberland Ost wird der bisherige KESB-Leiter, Urs Winkler, Ende Juli pensioniert. Seine Nachfolge tritt Antje Stagneth an. Sie leitete zuletzt die Sozialabteilung der Gemeinde Kriens LU.

Ebenfalls in den Ruhestand tritt Ende Juli der KESB-Leiter im Berner Jura, Pascal Flotron. Er wird ersetzt durch Cédric Maschietto, der aktuell als Jurist in der Eidgenössischen Steuerverwaltung tätig ist.

Zur neuen Präsidentin der KESB der Stadt Bern hat die Berner Kantonsregierung Charlotte Christener gewählt. Die Fürsprecherin tritt die Nachfolge von Patrick Fassbind an, der nebst dem Vorsitz der kantonalen Geschäftsleitung auch der KESB der Stadt Bern vorstand. (lim/sda)

Erstellt: 02.05.2016, 11:28 Uhr

Artikel zum Thema

Kesb überziehen schon wieder das Budget

Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden haben die Kosten nicht im Griff: Im letzten Jahr wurde das Budget um 8,4 Millionen Franken überschritten. Mehr...

Eine neue Adresse für Kesb-Kritiker

Noch in diesem Jahr startet eine Beratungsstelle für alle, die mit der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde nicht einverstanden sind. Sie soll Eskalationen stoppen. Mehr...

FDP und SVP wollen den Kindesschutz nicht ausweiten

Kita-Mitarbeiterinnen oder Tagesmütter sollen verpflichtet werden, der Kesb Verdachtsfälle von Kindsmisshandlungen zu melden. FDP und SVP sperrten sich im Nationalrat dagegen – mit Erfolg. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Kommentare

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Durchblick: Ein Mann mit einem Pilotenhut macht sich bereit um ein Foto in einer Cockpit Attrappe zu machen. (20.September 2017)
(Bild: AP Photo/Andy Wong) Mehr...