Mehr arabische Gäste bei der Brienz Rothorn Bahn

Im Jubiläumsjahr konnte die Zahl der Fahrgäste um 11'000 gesteigert werden.

Die Brienz Rothorn Bahn konnte die Zahl der Fahrgäste im letzten Jahr steigern.

Die Brienz Rothorn Bahn konnte die Zahl der Fahrgäste im letzten Jahr steigern. Bild: Valérie Chételat (Archiv)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Brienz Rothorn Bahn (BRB) hat letztes Jahr 143'119 Personen befördert. Damit war das 125-Jahre-Jubiläum ein voller Erfolg, wie die BRB am Montag mitteilte. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Fahrgäste um gut 11'000.

Drei von fünf Gästen, die letztes Jahr eine Dampfbahnfahrt genossen, stammten aus der Schweiz. Der Rest verteilte sich auf die ganze Welt. «Erfreulich war, dass wir immer mehr arabische Gäste bei uns begrüssen durften», schreibt Direktor Simon Koller im Jahresbericht.

Der Ertrag pro Gast betrug 20.76 Franken, etwas weniger als im Vorjahr. Der Bahn-Betriebsertrag ging leicht zurück auf 4,11 Millionen Franken. Der Ebit (Gewinn vor Zinsen und Steuern) betrug 146'472 Franken gegenüber 393'135 Franken im Vorjahr. (msl/sda)

Erstellt: 16.04.2018, 11:26 Uhr

Artikel zum Thema

Regierungsrat will Sanierung der Brienz Rothorn Bahn mittragen

Der Regierungsrat will verschiedene Erneuerungsprojekte der Brienz Rothorn Bahn mit insgesamt 5,2 Millionen Franken unterstützen. Mehr...

Brienzer Rothorn-Bahn trotzt dem Frankenschock

Die Dampfbahn aufs Brienzer Rothorn ist eine Exklusivität. Dank dem guten Wetter hat sie 2015 die Gästezahl und den Gewinn erhöhen können. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends 4 Tipps für Fitness mit 40

Geldblog Steuern optimieren und die Rendite steigern

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Gross ist die Hoffnung: In Kashmir sucht ein indisches Mädchen am letzten Tag von Navratri, einem der wichtigsten Feste im Hinduismus, nach versenkten Münzen. (17. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Jaipal Singh) Mehr...