Aktivisten protestieren gegen Asylunterkunft Hochfeld

Verschiedene Aktivistinnen und Aktivisten haben am Mittwoch vor dem Sitz der Berner Stadtregierung gegen die Asylunterkunft Hochfeld protestiert. Sie kritisierten unter anderem die schlechten Bedingungen in der unterirdischen Zivilschutzanlage.

Die Asylunterkunft Hochfeld (im Bild) ist seit längerem umstritten.

Die Asylunterkunft Hochfeld (im Bild) ist seit längerem umstritten. Bild: Allessandro della Valle (Archivbild)/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Bern stelle den umstrittenen «Asylbunker» zur Verfügung und könnte den Vertrag jederzeit künden. Das tue sie aber nicht, kritisierte Mirjam Brunner vom Kollektiv Bleiberecht Bern laut Mitteilung.

Die Aktivisten klebten beim Sitz der Stadtregierung, dem Erlacherhof, diverse Scheiben mit schwarzen Plastiksäcken ab, damit für einmal auch die Stadtverwaltung im Dunkeln tappe und nicht nur die Asylsuchenden, schreiben die Aktivisten in ihrer Mitteilung. Auf mitgebrachten Transparenten war zu lesen: «Lagerpolitik stinkt» oder «Fremdenfeindlichkeit ausschaffen».

Die Asylunterkunft und mit ihr auch das private Unternehmen, das sie betreibt, stehen seit längerem in der Kritik vorab linksgrüner Kreise. (gbl/sda)

Erstellt: 19.06.2013, 16:50 Uhr

Artikel zum Thema

Polizei verteidigt Gastspiel nigerianischer Drogenfahnder

Zwei nigerianische Drogenfahnder begleiten die Berner Polizisten – auch ins Asylzentrum Hochfeld. Linke Politiker kritisieren dies scharf. Mehr...

Erneute Demonstration gegen die Asylunterkunft Hochfeld

Rund 200 Personen nahmen an einer Demonstration gegen die kritisierte Asylunterkunft in der Länggasse teil. Mehr...

Bewohner im Hochfeld bekommen neu drei Franken

Der Migrationsdienst hat die Sozialhilfepraxis im Asylzentrum Hochfeld aufgrund eines «Bund»-Artikels geändert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Sweet Home Kleine Feste auf die Schnelle

Werbung

Kulturell interessiert?

Bizarre Musikgenres, Blick in Bücherkisten und das ganze Theater. Alles damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...