6190 Unterschriften für Erhalt des Campingplatzes Fanel eingereicht

Nutzer und Freunde des TCS-Campingplatzes Gampelen haben am Montag der Berner Staatskanzlei eine Petition zum Erhalt dieses Platzes übergeben.

Der Campingplatz liegt im Naturschutzgebiet Fanel - die Regierung des Kantons will eigentlich, dass der Betrieb weiter geht.

Der Campingplatz liegt im Naturschutzgebiet Fanel - die Regierung des Kantons will eigentlich, dass der Betrieb weiter geht.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Die Zukunft des Platzes im Naturschutzgebiet Fanel am Neuenburgersee ist ungewiss. Die Berner Kantonsregierung möchte dem TCS erlauben, das Gelände weitere 35 Jahre lang zu nutzen. Doch hat im Dezember das kantonale Verwaltungsgericht die Berner Regierung zurückgepfiffen. Diese müsse den Sachverhalt besser und umfassender abklären als sie es bisher getan habe. Das Gericht hiess damit Beschwerden von fünf Umweltorganisationen und des Bundesamts für Umwelt teilweise gut.

Urheberin der Petition ist die Interessengemeinschaft (IG) Gampelen-Fanel. Hanspeter Mischler von der IG sagte am Montag auf Anfrage, vor allem die Nutzer des Campingplatzes hätten die Unterschriften gesammelt. Eine Mehrheit der Unterschriften stamme aus den Kantonen Bern, Solothurn und Aargau. Auf der Bittschrift steht, der seit 1955 bestehende Campingplatz sei für viele ein zweites Zuhause. Ein Miteinander von Natur und Mensch sei möglich. Laut Mischler wird der Platz zwischen Mitte Oktober und Gründonnerstag jeweils nicht benutzt. Davon profitiere die Natur.

Die IG Gampelen-Fanel will auch nach der Übergabe der rund 6190 Unterschriften weitersammeln. Sie beabsichtigt, eine zweite Tranche von Unterschriftsbögen Anfang Juli dem Kanton Bern zu übergeben.

mon/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt