58-Jährige wegen Heroin-Handels verhaftet

Eine Frau aus dem Berner Oberland soll Heroin im Wert von mehr als einer halben Million gehandelt haben. Die Frau ist in Untersuchungshaft.

Die Frau habe die Drogen verarbeitet, gelagert und im Berner Oberland weiterveräussert. (Symbolbild/Archiv)

Die Frau habe die Drogen verarbeitet, gelagert und im Berner Oberland weiterveräussert. (Symbolbild/Archiv) Bild: Valérie Chétélat

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine 58-jährige Schweizerin muss sich vor der Berner Justiz verantworten, weil sie mehr als elf Kilogramm Heroin verkauft haben soll. Die Frau befindet sich in Untersuchungshaft, wie die Kantonspolizei Bern und die Staatsanwaltschaft Oberland am Mittwoch mitteilten.

Die Beschuldigte wurde demnach im vergangenen November festgenommen. Die Ermittler werfen ihr vor, seit 2013 vor allem Heroin, aber auch Kokain und Marihuana beschafft und weiterverkauft zu haben. In den ersten Jahren habe sie den Stoff im Inland beschafft, ab 2016 habe sie grössere Mengen Heroin aus Albanien einführen lassen.

Die Frau habe die Drogen verarbeitet, gelagert und im Berner Oberland weiterveräussert. Insgesamt geht es laut Staatsanwaltschaft um Drogen mit einem Marktwert von mehr als einer halben Million Franken. (zec/sda)

Erstellt: 16.05.2018, 13:30 Uhr

Werbung

Immobilien

Blogs

Zum Runden Leder Verheerende Fakten

Der Poller Niemand hat die Absicht, das Plätzli zu asphaltieren

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...