Zum Hauptinhalt springen

15'000 Gebäude verlieren Schutz

Der Grosse Rat lockert den Denkmalschutz: Von den 36'000 Objekten, die heute im kantonalen Bauinventar sind, könnten rund 40 Prozent herausgestrichen werden. Die Kommission wollte eigentlich radikaler sein.

So könnte es gehen: Innere Verdichtung mit einem erhaltenswerten Gebäude bei der Gurtenbrauerei in Wabern.
So könnte es gehen: Innere Verdichtung mit einem erhaltenswerten Gebäude bei der Gurtenbrauerei in Wabern.
Valérie Chételat

Der Grosse Rat hat sich am Ende zu einem Kompromiss durchgerungen: Die Denkmalpflege wird beauftragt, innerhalb von fünf Jahren das Bauinventar zu überarbeiten. Dabei muss die Zahl der Schutzobjekte reduziert werden. Diese darf dereinst nicht höher sein als 6 Prozent des Gesamtgebäudebestandes. ­

Gemäss den heute vorliegenden Zahlen, die noch einer Überprüfung bedürfen, sind rund 10 Prozent von total 363'000 Gebäuden als erhaltenswert oder sogar als schützenswert eingestuft. Fast 15'000 Schutzobjekte müssten demnach aus dem Inventar herausgestrichen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.