Zum Hauptinhalt springen

Kanton geht bei BKW über die Bücher

Der Grosse Rat will eine Aufspaltung der BKW prüfen. Umstritten ist die Einkaufspolitik.

Simon Wälti
Könnte die BKW bald aufgespaltet werden?
Könnte die BKW bald aufgespaltet werden?
Keystone

Die BKW besteht aus den drei Bereichen Energie, Netze und Dienstleistungen. Der Grosse Rat beauftragt den Regierungsrat nun, eine Aufspaltung des Stromkonzerns zu prüfen. Ein Vorstoss von Raphael Lanz (SVP) wurde mit 119 zu 23 Stimmen angenommen. Die Idee: Infrastruktur, Stromproduktion und Stromhandel sollen mehrheitlich in der Hand des Kantons bleiben. Das stetig wachsende Dienstleistungsgeschäft mit zahlreichen Planungs- und Ingenieurbüros sowie Gebäudetechnikfirmen dagegen könnte allenfalls abgestossen und privatisiert werden. Die Einkaufstour in diesem Sektor löst immer wieder scharfe Kritik aus. Auch am Mittwoch wurde sie im Parlament als aggressive Akquisitionspolitik bezeichnet. Die BKW nütze ihre Vorteile als Staatsbetrieb aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen