Zum Hauptinhalt springen

Kanton Bern bittet Fischer zur Kasse

Hobbyfischer müssen ab 2020 jährlich 50 Franken in die Staatskasse abliefern. Der sogenannte Hegebeitrag wird für die Fischbestände und den Unterhalt der Gewässer verwendet.

Angelfischer zahlen im Kanton Bern neu einen jährlichen Hegebeitrag von 50 Franken.
Angelfischer zahlen im Kanton Bern neu einen jährlichen Hegebeitrag von 50 Franken.
zvg

Den Beitrag von 50 Franken bezahlen müssen nicht alle Fischer, wie die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Dienstag mitteilte: Davon befreit sind jene Angelfischer, die einem Verein angehören, der seinerseits dem Bernisch kantonalen Fischereiverband angeschlossen ist. Dieser steht laut der Mitteilung des Kantons hinter der Massnahme.

Mehr Schutz für Äsche und Bachforelle

Eine weitere Änderung in der kantonalen Fischereiverordnung gibt es zu Gunsten der Bachforellen und der Äschen: Die Bestände der beiden Arten haben in Seen und Flüssen im Kanton Bern in den letzten Jahren stark abgenommen. Deshalb wird die Schonzeit für die Äsche nun um dreieinhalb Monate verlängert und dauert neu vom 1. Januar bis am 31. August. Um die Bachforellenbestände zu schützen, dürfen Fischerinnen und Fischer neu nur noch 50 Stück pro Jahr fangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch