Zum Hauptinhalt springen

K107 heisst der Übeltäter

Kaputte Türen, ein streikender Schalter: Am diesjährigen Gurtenfestival stieg bereits zweimal die Gurtenbahn aus. Jürg Leuthold, technischer Mitarbeiter des städtischen Betriebs, hat das in 14 Jahren noch nie erlebt.

Musste am diesjährigen Gurtenfestival gleich zweimal ausrücken, um eine Störung bei der Gurtenbahn zu beheben: Jürg Leuthold, technischer Mitarbeiter der Gurtenbahn AG.
Musste am diesjährigen Gurtenfestival gleich zweimal ausrücken, um eine Störung bei der Gurtenbahn zu beheben: Jürg Leuthold, technischer Mitarbeiter der Gurtenbahn AG.
hjo
Der Verantwortliche für die Störung vom Samstag ist hier zu suchen: im Schalterschrank.
Der Verantwortliche für die Störung vom Samstag ist hier zu suchen: im Schalterschrank.
hjo
Unter dem Perron der Gurtenbahn befindet sich die Wagengrube. Er arbeite am «schönsten Ort Berns», sagt der ehemalige Lastwagenmechaniker Jürg Leuthold.
Unter dem Perron der Gurtenbahn befindet sich die Wagengrube. Er arbeite am «schönsten Ort Berns», sagt der ehemalige Lastwagenmechaniker Jürg Leuthold.
hjo
1 / 6

Das Relais K107 ist schuld. Der zigarettenschachtelgrosse Schalter kontrolliert normalerweise die Motorfunktion, doch am Samstagabend, kurz vor sieben Uhr, quittierte er den Dienst. Die Folge: Die Gurtenbahn war während einer halben Stunde nicht mehr fahrtüchtig – und das bereits zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen. In solchen Momenten zeigt sich, wo die logistische Achillesferse des Berner Festivals liegt: bei der Gurtenbahn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.