Zum Hauptinhalt springen

Jetzt wollen auch Studierende streiken

Der globale Klimastreik hat nach den Gymnasien nun auch die Universität Bern erfasst. Die Studierendenschaft ruft zum Streik auf. Wer eine Prüfung verpasst, dem droht jedoch die Note 1.

Frank Geister
Zuerst streikten in Bern die Mittelschüler, nun wollen die Studierenden ebenfalls für das Klima auf die Strasse.
Zuerst streikten in Bern die Mittelschüler, nun wollen die Studierenden ebenfalls für das Klima auf die Strasse.
Franziska Rothenbühler

Angefangen hat es mit der 15-jährigen autistischen Schülerin aus Schweden, Greta Thunberg, welche wegen der Klimaerwärmung anfing zu streiken. In Davos sagte sie vor den versammelten Politikern und Wirtschaftsführern: «Ich will, dass ihr in Panik geratet.»

Nachdem sich in Bern schon seit Monaten Hunderte Gymnasiastinnen und Gymnasiasten der Bewegung anschlossen, tut dies nun auch die Studierendenschaft der Universität Bern (SUB) und ruft die Studierenden am Freitag, 15. März, zum Klimastreik auf. Heute Dienstag findet die erste studentische Vollversammlung zum Thema statt. Sie wird von Studierenden organisiert, die sich im Klimastreik engagieren. Sie werden hier ihre Rolle in der Klimastreikbewegung diskutieren, etwa die Minimierung von Flugreisen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen