Zum Hauptinhalt springen

Inselspital unterstützt junge Forscher

Mit jährlich 1,6 Millionen Franken will das Inselspital Bern junge Ärzte unterstützen, die sich der Forschung widmen wollen.

Unterstützt künftig junge Forscher mit 1,6 Millionen Franken pro Jahr: Das Berner Inselspital
Unterstützt künftig junge Forscher mit 1,6 Millionen Franken pro Jahr: Das Berner Inselspital

Das Inselspital will junge Froscher künftig jedes Jahr mit 1,6 Millionen Franken unterstützen. Im ersten Jahr des Projekts wurden die Projekte von 22 Mediziner unterstützt.

Gefördert würden damit etwa Nachwuchsärzte, die nach neuen Medikamenten für Geschlechtskrankheiten suchen oder Zellmechanismen bei Lungenkrankheiten analysieren, schrieb das Inselspital in einem Communiqué vom Montag. Die 22 Ärzte und Ärztinnen hätten für ihre Projekte eine «Anschubfinanzierung» von maximal je 80'000 Franken erhalten.

Die Stipendiaten sollen das Geld einsetzen, um sich von der Klinik für ihre Forschungsarbeit freistellen zu lassen, Material und Apparate zu beschaffen oder zusätzliche Arbeitskräfte im Labor einstellen zu können, hiess es weiter.

Mit dem «Insel-Grant» wolle man zudem eine Lücke schliessen, denn junge Nachwuchsforscher hätten es schwierig, vom Schweizerischen Nationalfonds Geld zu erhalten, da sie noch am Anfang ihrer Karrieren stünden.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch