Zum Hauptinhalt springen

«In einem Denkmal stecken immer zwei Aussagen»

Wer ein Denkmal errichtet, erinnert nicht nur an Vergangenes, sagt Historiker André Holenstein.

Historiker André Holenstein, Professor an der Uni Bern.
Historiker André Holenstein, Professor an der Uni Bern.
Adrian Moser

Zum 200. Geburtstag hat man Albrecht von Haller eine Statue gewidmet. Stand das beim 300. Geburtstag im Jahr 2008 auch wieder zur Diskussion?

Nein, eine Statue wäre überhaupt nicht mehr zeitgemäss gewesen. Wir haben zum Jubiläum Veranstaltungen organisiert und so ebenfalls ein Erinnerungszeichen gesetzt, einfach auf andere Art. Das zeigt: Jede Zeit hat ihre Denkmäler.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.