ABO+

«In den letzten 50 Jahren flogen über 30 Instrumente von uns ins All»

Die Weltraumforschung der Universität Bern werde als hervorragend wahrgenommen, sagt Rektor Christian Leumann. Mit dem Cheops-Satelliten will die Hochschule an diese Tradition anknüpfen.

Christian Leumann ist Rektor der Universität Bern.

Christian Leumann ist Rektor der Universität Bern.

(Bild: Stefan Anderegg)

Dölf Barben@DoelfBarben

Herr Leumann, an der Präsentation des Cheops-Projekts sagten Sie, die Universität Bern erlebe dieses Jahr gewissermassen zweimal Weihnachten. Wie meinen Sie das?
Wir begingen im Sommer das Jubiläum 50 Jahre Mondlandung. Da die Universität bei Apollo 11 mit dem mittlerweile berühmten Sonnenwind-Experiment dabei war, hatten wir Anfang Juli tatsächlich viel zu feiern. Und es wurde auch ein Fest für die Allgemeinheit mit zahlreichen Veranstaltungen, unter anderem auf dem Bundesplatz.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt