ABO+

Im Gantrisch wird die Nacht verteidigt

Der Naturpark Gantrisch steht kurz vor der Zertifizierung als «Sternenpark». Die Verantwortlichen wollen das Label touristisch nutzen. Die Beleuchtungsrichtlinien gefallen aber nicht allen.

Sternenhimmel über dem Gantrisch.

Sternenhimmel über dem Gantrisch.

(Bild: Martin Mutti)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Ende August ist Lichterlöschen in Ottenleuebad. Die Verantwortlichen des Naturparks Gantrisch wollen damit die bevorstehende Zertifizierung des Naturparks als «Dark Sky Park» feiern. Ottenleuebad ist die einzige Siedlung in der Kernzone des Sternenparks, in der «kein stationäres Licht ausserhalb von Gebäuden eingesetzt werden darf». So steht es in den Beleuchtungsrichtlinien zu lesen, die von den Exekutiven der fünf Gemeinden in der Kernzone angenommen wurden. «Wir sind der erste Naturpark in der Schweiz, der auch ein Sternenpark ist», sagt Nicole Dahinden, Projektleiterin Nachtlandschaft des Naturparks. Sie hat sich in den letzten Jahren für die Zertifizierung durch die International Dark Sky Association eingesetzt. Dahinden erhofft sich eine Signalwirkung durch das Label, damit auch Gemeinden ausserhalb des Parks fürs Thema Lichtverschmutzung sensibilisiert werden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt