Zum Hauptinhalt springen

Im Alter endlich sitzen bleiben

Die Stadt Bern will älteren Leuten den Weg in die Innenstadt erleichtern – und damit eine über zehnjährige Forderung der Senioren erfüllen.

«Nett, aber ein bisschen hart»: So beurteilt Beatrice Sörensen die Bank vor der Heiliggeistkirche.
«Nett, aber ein bisschen hart»: So beurteilt Beatrice Sörensen die Bank vor der Heiliggeistkirche.
Christian Pfander

Die Ampel steht schon wieder auf Rot. Doch Beatrice Sörensen lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Während sie die zweite Hälfte des Fussgängerstreifens vor dem Bahnhof Bern überquert, drängeln die ersten Velofahrer an ihr vorbei.

Beatrice Sörensen ist 82 Jahre alt und auf den Rollstuhl angewiesen. Sie wohnt im Burgerspital gleich am Bahnhofplatz. «Eine strategische Entscheidung», sagt sie. So könne sie in die Stadt gelangen, ohne den öffentlichen Verkehr benützen zu müssen. Denn dies wird für die Bernerin schnell kompliziert, ist sie doch auf barrierefreie Transportmittel angewiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.