Zum Hauptinhalt springen

Prügelnder Vater, tote Tochter

Ein Elternpaar steht in Bern vor Gericht. Der Vater habe seine Tochter malträtiert, die Mutter habe es nicht verhindert.

Das Amtshaus in Bern an der Hodlerstrasse, darin der Verhandlungssaal des Regionalgerichts Bern-Mittelland.
Das Amtshaus in Bern an der Hodlerstrasse, darin der Verhandlungssaal des Regionalgerichts Bern-Mittelland.
Keystone

Es sollte ein Neubeginn werden, ein sicheres Leben in einem Wohlstandsland. Doch es kam anders. Die gemeinsame Tochter ist tot, und beide Elternteile sitzen in Sicherheitshaft. Im Verhandlungssaal des Regionalgerichts Bern-Mittelland versuchten der 40-jährige Mann aus Eritrea und die 33-jährige Frau aus Äthiopien zu erklären, wie es so weit kommen konnte. Die Mutter sprach trotz mehrmaliger Aufforderung des Gerichtspräsidenten Peter Müller so leise, dass der Übersetzer ihre Worte in tigrinischer Sprache kaum verstand. Ihr Mann redete mehr, machte grosse Gesten und korrigierte zuweilen den Übersetzer, da er Deutsch versteht. Mehr als einmal schluchzten beide, und die Trauer um das verstorbene Kind gerann im Saal zu einem unsichtbaren Kloss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.