ABO+

«Ich muss nicht die Internationale singen»

Die Ökonomin Barbara Nyffeler bewegt sich am rechten Flügel der SP und ist konflikterfahren. Das dürfte ihr als neue Präsidentin des neuen Berner Stadtparlaments helfen.

Barbara Nyffeler im Garten ihres Arbeitgebers, der Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion am Münsterplatz.

Barbara Nyffeler im Garten ihres Arbeitgebers, der Wirtschafts-, Energie- und Umweltdirektion am Münsterplatz.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Er freue sich, dass mit Barbara Nyffeler auch ein Mitglied der SP den Weg in die «Höhle des Löwen» gefunden habe, scherzte SVP-Präsident Thomas Fuchs jüngst beim Neujahrsapéro seiner Partei. Doch der Polit-Routinier hatte sich geirrt. Denn beruflich ist Nyffeler seit Jahrzehnten auf Tuchfühlung mit SVP-Grössen. Albert Rösti, als Gastredner ins Berner Restaurant Kreuz eingeladen, korrigierte ihn denn auch umgehend. Er kenne «Barbara» seit Jahrzehnten, sagte der Präsident der SVP Schweiz. «Schliesslich habe ich jahrelang mit ihr zusammengearbeitet.» Rösti war Generalsekretär in der einstigen Volkswirtschaftsdirektion unter SVP-Regierungsrätin Elisabeth Zölch. Er war damit einer der Vorgesetzten Nyffelers, die einen Grossteil ihrer Karriere im Stab des Amts für Wirtschaft verbracht hat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...