Zum Hauptinhalt springen

Höhere Prämien für Reiche: Schneggs Vorschlag stösst auf Gegenwind

Der bernische SVP-Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg will, dass Reiche mehr für die Krankenkasse zahlen. Die Forderung wird kritisiert – aber längst nicht nur.

Brigitte Walser
Sollen Kantone weiterhin an Spitalbehandlungen zahlen? Bei Politikern ist diese Frage umstritten.
Sollen Kantone weiterhin an Spitalbehandlungen zahlen? Bei Politikern ist diese Frage umstritten.
Reto Oeschger

Reiche zahlen mehr Krankenkassenprämien. Dafür unterstützen die Kantone Menschen mit tieferen Einkommen mit mehr Prämienverbilligungen. Der überraschende Vorschlag, den der bernische SVP-Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg im «Bund» gemacht hat, kommt unterschiedlich gut an. Das Modell, darauf verweisen verschiedene Reaktionen, hat einige Knackpunkte. Wird der Mittelstand entlastet und wenn ja, wie stark? Und wie realistisch ist ein solcher Systemwechsel, der schweizweit umzusetzen wäre, wenn das eidgenössische Parlament gerade einen anderen Weg einschlägt?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen