Zum Hauptinhalt springen

Fragen – haufenweise

Wenn Worte nicht genügen, zaubert die Ask-Force gerne auch Bilder in den Kopf.

Herr G. aus dem Liebefeld bringt es auf den Punkt: «Montags lese ich immer erst Ihre lebensqualitätsfördernde Kolumne, danach (...) vertrage ich auch die gräulichen Aktualitäten im Leibblatt besser.» Danke für die Blumen, Herr G.!

Leider kommt unser Freund dann eben bei der Lektüre des Restblattes «schon wieder ins Grübeln». Und zwar bei folgendem Satz: «...sie legten einen Haufen falscher Fährten». «Was ist das, ein Haufen auf­geschichteter Fährten – für die Abfuhr, oder wie muss ich mir das vorstellen?» Er wisse zwar, wie ein Haufen Schnee aussehe, aber «ein Haufen Mühe oder Liebe oder Ausreden» übersteige seine Vorstellungskraft. Wir seien nun gebeten, ihm entsprechende Bilder in den Kopf zu zaubern.

Gerne, Herr G. Das Einfachste zuerst: ein Haufen Liebe. Herr G., gehen Sie in den Garten und halten Sie Ausschau nach Feuerwanzen – wir wissen genau, dass sich diese gerade im Liebefeld ausgesprochen gerne haufenweise lieben.

Einen ganzen Haufen von Ausreden haben wir in Form unseres gymnasialen Absenzenheftes auch schon in Händen gehabt. Da häuften sich Seite auf Seite Sorgen (die haben sie gar nicht erfragt) und Gebresten (auch nicht), von Liebeskummer über verstorbene falsche Erbonkel bis hin zu echtem Schwindel. Und das pro Klasse mindestens 16-mal. Zum Glück haben wir überlebt.

Nur scheinbar schwieriger ist der Haufen Mühe. An dieser Stelle möchten wir den Herren Joseph Rosenast und Heinrich Bisaz, den beiden Erfindern der Hundetoilette und der Robidog-Säckli, ein riesengrosses und wunderschönes Kränzchen winden!!! Dank ihrer löblichen Initiative machen sich die Schweizer Hündeler gerne die Mühe, uns vor den Haufen ihrer besten Freunde zu bewahren. Wer gerne durch Frankreichs Städte flaniert, weiss dies enorm zu schätzen. Denn allein im Grossraum Paris rutschen täglich zwei Personen derart unglücklich auf einem Hundeköttel aus, dass sie hospitalisiert (und grundgereinigt) werden müssen. (Das wäre dann das passende Bild zu einem Haufen Pech, Herr G.).

Und wenn wir schon bei den Hunden sind, können wir auch den für Ihre Grübeleien ursächlichen Haufen Spuren noch abtragen, Herr G.: Alle Caniden hinterlassen welche (ausser Robidog).

Gegenfrage: Was sind eigentlich «gräuliche Aktivitäten»? Antworten bitte an: askforce@derbund.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch