Fast 500 stürzten sich in den Blausee

Beim traditionellen Blausee-Schwimmen haben sich am Sonntag 467 Schwimmerinnen und Schwimmer ins eiskalte Wasser des Blausees gestürzt.

467 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es warm genug: Das Blausee-Schwimmen im Berner Oberland.

467 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war es warm genug: Das Blausee-Schwimmen im Berner Oberland.

(Bild: Keystone)

4,9 Grad kalt war der Blausee am Wochenende. Warm genug für 467 Schwimmerinnen und Schwimmer, die am Sonntag am vierten Blausee-Schwimmen teilnahmen. Auf der 42 Meter langen Strecke wurden sie von mehr als 1000 Zuschauerinnen und Zuschauern angefeuert, wie der Veranstalter in einem Communiqué mitteilten. Damit habe sich das winterliche Blausee-Schwimmen innerhalb von vier Jahren zu einem der bekanntesten und grössten «Eisschwimmen» in der Schweiz entwickelt.

Unter den Schwimmern konnte man auch einige bekannte Gesichter sehen, wie der ehemalige Nationalbank-Präsident Philipp Hildebrand, André Lüthi, CEO des Reiseveranstalters Globetrotter oder Thomas Binggeli von Thömus Veloshop. Der Erlös geht zugunsten der Stiftung «Freude herrscht» von Alt-Bundesrat Adolf Ogi, die Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung begeistern will.

SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...