Zum Hauptinhalt springen

Endstation Rückkehrzentrum

Der Kanton lehnt die Härtefallgesuche von 22 Tibetern ab. Nothilfe erhalten die abgewiesenen Asylbewerber nur noch in Rückkehrzentren.

22 Tibeterinnen und Tibeter reichen im Dezember 2019 ihre Härtefallgesuche ein.
22 Tibeterinnen und Tibeter reichen im Dezember 2019 ihre Härtefallgesuche ein.
Stefan Wermuth

Im Dezember deponierten 22 Tibeterinnen und Tibeter Härtefallgesuche beim bernischen Migrationsamt. Vergeblich. Das Amt verweigert ihnen eine Aufenthaltsbewilligung. Die Bedingungen des Staatssekretariats für Migration (SEM), das Härtefallgesuchen zustimmen müsse, seien nicht erfüllt, schreibt das Amt am Dienstag in einer Mitteilung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.