Zum Hauptinhalt springen

Einmal Innenstadt und zurück

Auf den ersten Blick trennen das Formel-E-Rennen in Berlin Welten von der Veranstaltung in Bern. Doch es hatte mit einer ähnlichen Vorgeschichte zu kämpfen. Ein Besuch.

Platz zum Verschwenden: Der frühere Flughafen Tempelhof in Berlin, wo die Formel E seit 2015 vier Mal stattgefunden hat.
Platz zum Verschwenden: Der frühere Flughafen Tempelhof in Berlin, wo die Formel E seit 2015 vier Mal stattgefunden hat.
Britta Pedersen (Keystone)

Besammlung am Gate, Beschleunigung auf dem Runway. Alles ist fast wie früher also, auf dem einstigen Flughafen Tempelhof in Berlin. Noch bis 2008 war hier Flugbetrieb, sogar Jumbos wuchteten sich in die Luft, drehten über den Wohnvierteln der deutschen Hauptstadt ab. Am vergangenen Wochenende sammelten sich statt Passagiere Rennsportfans, und beschleunigt wurde nur im Auto, genauer: im E-Mobil. Zum fünften Mal schon war die Formel E in Berlin, und in exakt drei Wochen kommt die Rennserie zum ersten Mal nach Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.