«Aufgetischt»: Eine der Besten

Wer statt labbrige Pizza vom Kurier etwas wirklich Gutes möchte: Der «Bund»-Testesser empfiehlt das Da Nino am Berner Eigerplatz.

Erst beim Biss in die Pizza wird klar, dass es sich bei der Pizzeria am Eigerplatz um einen besonderen Ort handelt.

Erst beim Biss in die Pizza wird klar, dass es sich bei der Pizzeria am Eigerplatz um einen besonderen Ort handelt.

(Bild: Adrian Hopf-Sulc)

Adrian Hopf-Sulc@adrianhopf

Die «Bund»-Gastrokritiker diskutieren immer wieder darüber, wo es Berns besten Hamburger gibt. Bei der Frage nach Berns bester Pizza wollen wir die Diskussion gar nicht beginnen – zu ausufernd ist das Angebot an Pizzen in Bern und Umgebung. Und doch fällen wir in diesem Fall das Urteil, dass es im Da Nino am Eigerplatz eine von Berns besten Pizzen gibt.

Wer sie selbst testen möchte, dem macht es das Lokal aber gleich dreifach schwer. Es steht zwar an guter Lage. Aber wer sich erst mal im Internet erkundigt, wird von Google erstens auf die Menükarte der Pizzeria Da Nino in Küssnacht am Rigi fehlgeleitet. Zweitens sind da die relativ restriktiven Öffnungszeiten des echten Da Nino: Am Wochenende gönnen sich die Pizzabäcker ihre verdiente Ruhe. Und drittens hat man in der zweiten Wochenhälfte am Abend ohne Reservation kaum Chancen auf einen Tisch.

Antonio (Nino) und Maria Bucolo betreiben das kleine Eckrestaurant seit einem guten Jahrzehnt. Die Stimmung im Lokal ist heiter, die herzliche Kellnerin kennt viele der Gäste. Von der einfachen Einrichtung her deutet nichts darauf hin, dass sich das Da Nino von anderen Pizza-Pasta-Lokalen abhebt. Das wird erst beim ersten Biss in die Pizza klar.

Die Pizza Norma besteht aus Tomaten, Mozzarella, gegrillten Auberginen, geriebenem Pecorino-Käse und Basilikum-Blättern – ein harmonisches Ensemble. Der Teig ist so gebacken, dass er aussen knusprig und innen weich ist. Das Mehl ist etwas dunkler als bei einer 08/15-Pizza, der Teig wurde dünn ausgewallt und grosszügig belegt, aber nicht zu grosszügig. Es erstaunt uns nicht, als wir erfahren, dass Nino Bucolo 2007 am Europacup der Pizzaiolos in der Kategorie Qualität die Bronzemedaille gewann.

Auch die Pizza Diavola kommt bei den Testessern gut an: Sie ist neben Tomaten und Mozzarella mit scharfer Salami, viel Zwiebeln und etwas Knoblauch belegt. Das schmeckt zwar nicht teuflisch scharf, aber rassig-aromatisch und, dank des dosierten Käse-Einsatzes vermag man sie sogar ganz zu verspeisen. So hat es auch noch Platz für das wunderbare hausgemachte Tiramisù und für den starken Caffè.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt