Drohender Tram-Kollaps wegen Bundesbeamten

Wegen des Bundesverwaltungszentrums am Guisanplatz droht die Tramlinie 9 in den Stosszeiten an ihre Kapazitätsgrenze zu gelangen. Bernmobil verstärkt sie deshalb mit Bussen.

Da war es noch im Bau: Das neue Bundesverwaltungszentrum am Guisanplatz.

Da war es noch im Bau: Das neue Bundesverwaltungszentrum am Guisanplatz.

(Bild: Adrian Moser (Archiv))

Ab Ende der Sommerferien verstärken die Stadtberner Verkehrsbetriebe Bernmobil die Tramlinie 9 zu den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend mit Bussen. Sie reagieren damit auf die Inbetriebnahme des neuen Bundesverwaltungszentrums am Guisanplatz, wie sie am Dienstag mitteilten. Der Bezug der ersten Etappe des neuen Verwaltungszentrums mit rund 2000 Mitarbeitenden ist laut Angaben von Bernmobil zurzeit im Gange. Dadurch würden «einzelne Trams zu den Hauptverkehrszeiten überlastet».

Aus diesem Grund plant Bernmobil, am Morgen um 7.30 Uhr und um 8.00 Uhr punktuell Busse zwischen Bern Bahnhof und Guisanplatz Expo «zur gezielten Entlastung stark belasteter Tramkurse» einzusetzen, wie es in der Mitteilung heisst. Am Abend soll ab zirka 16.30 Uhr bis 17.50 Uhr zwischen zwei Trams jeweils ein zusätzlicher Bus verkehren. Die Zusatzbusse fahren vom Guisanplatz nur bis Zytglogge, da laut Bernmobil «ein Wenden am Bahnhof aus verkehrlichen Gründen zu diesem Zeitpunkt schwierig wäre». Bernmobil empfiehlt den Bundesangestellten laut der Mitteilung, möglichst via Wankdorf-Bahnhof zum Verwaltungszentrum zu fahren.

Temporäre Buslinie 25 im Westen

Ebenfalls ab Ende Sommerferien am 12. August nimmt die Buslinie 25 einen temporären Betrieb zwischen der Tramendhaltestelle Bümpliz (Linie 7) und Gäbelbach auf. Der Betrieb zum Transport der Schülerinnen und Schüler der Schulanlage Kleefeld ist auf drei Jahre befristet. Die Schulanlage wird während dieser Zeit um- bzw. neugebaut, die Linie 25 stellt den Transport der Schülerinnen und Schüler aus dem Schulhaus Kleefeld zum Schulhaus Gäbelbach sicher.

Die Busse fahren jeweils am Morgen, über den Mittag und am späteren Nachmittag abgestimmt auf die Schulzeiten. Die Busse stehen aber grundsätzlich allen Fahrgästen offen.

awb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt