Doch noch ein Café für den Egelsee

Wenn nicht jeden Tag, so doch ab und zu: Am idyllischen Seelein in Berns Osten wird am Sonntag eine Kaffeebar eröffnet.

Die Pläne für einen fixen Gastrobetrieb am Egelsee, wie er zwischenzeitlich bestand, liegen momentan auf Eis.

Die Pläne für einen fixen Gastrobetrieb am Egelsee, wie er zwischenzeitlich bestand, liegen momentan auf Eis.

(Bild: Enrique Muñoz García)

Die Geschichte, ob eine Kaffeebar den früheren Entsorgungshof beim Egelsee beleben soll oder nicht, ist um ein Kapitel reicher. «Ab Mitte August riecht es jeden Donnerstag und einmal im Monat auch am Sonntag nach Kaffee und Kuchen am See», schreibt der Verein am See auf seiner Internetseite. Die Eröffnung des Cafés Komod ist für den 18. August geplant, also für nächsten Sonntag. Komod stehe für gemütlich und unkompliziert, schreiben die Betreiberinnen.

Hände gebunden

Somit erhält der Egelsee doch noch eine Kaffeebar – auch wenn es sich dabei nicht um einen fixen Betrieb handelt. Diese Pläne sind noch immer blockiert wegen zweier hängiger Beschwerden bei der kantonalen Baudirektion. «Bis auf weiteres sind der Stadt die Hände gebunden», sagt dazu Simon Küffer, stellvertretender Generalsekretär der städtischen Tiefbau- und Stadtgründirektion. «Ob und wann es einen fixen Betrieb geben wird, ist noch offen.»

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt