Zum Hauptinhalt springen

Die SVP will sich nicht geschlagen geben

Nach dem bernischen Nein sieht die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe die Debatte um die Kürzung des Grundbedarfs für beendet. Doch die Kritiker setzen ihre Angriffe auf die Sozialhilfe fort.

Der Grundbedarf wird nicht gekürzt. Die Sozialhilfebezüger erhalten nicht weniger Geld zum Einkaufen.
Der Grundbedarf wird nicht gekürzt. Die Sozialhilfebezüger erhalten nicht weniger Geld zum Einkaufen.
Valerie Chetelat (Symbolbild)

Es blieb spannend bis zum Schluss. Nachdem neun von zehn Verwaltungskreise im Kanton Bern ausgezählt waren, lagen die Befürworter der Revision des Sozialhilfegesetzes (SHG-Revision) noch knapp vorne. Erst die Stimmen aus dem Verwaltungskreis Bern-Mittelland sorgten dafür, dass die Vorlage, die eine Kürzung des Grundbedarfs vorsah, mit 52,6 Prozent scheiterte. Der linke Volksvorschlag lag zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlagen zurück.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.