Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die SBB könnten unter Druck geraten»

Der Wettbewerb zwischen der SBB und BLS bleibt wohl eingeschränkt, sagt der Experte.

Herr Wegelin, was ist nach der Einigung zwischen SBB und BLS vom Wettbewerb im Schienenverkehr noch übrig?

Aber Gewinn kann die BLS damit kaum machen.

Sie sagten, die BLS könne nun zeigen, dass sie auch Fernverkehr kann. Aber welchen Spielraum hat sie denn als «Unterakkordantin» der SBB?

Für den Kunden schaut also nicht mehr heraus?

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat die BLS ermuntert, sich um eine Konzession zu bewerben. Es begründete dies mit der Ideenkonkurrenz, die gut für die Kunden sei. Davon ist nun nichts mehr übrig?

Wurde das BAV vom Powerplay der SBB überrascht?

Drohte eine rechtliche Blockade?

Die BLS will ein integrierter Mobilitätsanbieter sein. Wird sie nun wieder auf Fuhrhalter-Niveau zurückgestutzt?

Aber ohne Fernverkehr wird die BLS Innovationen kaum mehr finanzieren können?