Zum Hauptinhalt springen

Der Sicherheitsdienst der Reitschule soll überprüft werden

Statt über Kultur wird der Berner Stadtrat über Sicherheit sprechen. Denn der Sicherheitsdienst der Reitschule ist nach wie vor nicht als solcher erkennbar. Das soll sich ändern.

Wer sich Richtung Vorplatz begibt, ist dort im Notfall oft auf sich selbst gestellt.
Wer sich Richtung Vorplatz begibt, ist dort im Notfall oft auf sich selbst gestellt.
Christian Pfander

Klar wird in der Reitschuldebatte im Stadtrat nur die Rollenverteilung sein: Am Donnerstag steht auf der einen Seite eine SVP-Fraktion in Wahlkampflaune mit fünfzehn Rückweisungsanträgen. Auf der anderen Seite stehen die anderen Fraktionen und der Berner Gemeinderat. Dieser wird darauf hinweisen, dass die Reitschule für die Zunahme der Kriminalität auf dem Vorplatz nur bedingt verantwortlich gemacht werden könne. Und dass Lösungen für das Sicherheitsproblem im Umfeld des Kulturzentrums nur auf dem Weg des Dialogs gefunden werden könnten. Dies obwohl auf der Traktandenliste eigentlich der Leistungsvertrag und damit ein Kredit in der Höhe von 1,5 Millionen Franken zur Abgeltung der kulturellen Leistungen in den nächsten vier Jahren steht. Aber die Reitschule ist eben kein Kulturveranstalter wie andere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.