Zum Hauptinhalt springen

Der Kanton kann die BKW nicht allein aufspalten

Soll ein Teil des bernischen Energiekonzerns privatisiert werden? Diese Frage muss der Regierungsrat nun beantworten. Klar scheint: Einer Abspaltung müsste auch ein Teil der privaten Aktionäre zustimmen.

An der Lohndiskussion zeigen sich die grundverschiedenen Auffassungen, was die BKW eigentlich ist. Für die einen – darunter das BKW-Management – ein börsenkotiertes Unternehmen, das Dividenden für seine Aktionäre erwirtschaften muss und dessen Grossaktionär zufälligerweise der Kanton Bern ist. Für die anderen ein Staatskonzern, der im öffentlichen Interesse handelt und zufälligerweise noch ein paar private Aktionäre hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.