Zum Hauptinhalt springen

Der Käse mit musikalischer Geschmacksnote

Beat Wampfler hat Käse während der Lagerung mit Musik beschallt. Nun wurde dieser erstmals degustiert.

Die Jury urteilt über den Klangkäse.

Dieter Meier ist nicht nur die eine Hälfte des stilprägenden Elektropop-Duos Yello sondern auch Fleisch- und Weinproduzent. Was er wahrscheinlich gar nicht weiss: auch auf die Produktion von Käse hatte er während den letzten sieben Monaten einen gewissen Einfluss. Denn der Yello-Song «Monolith» ist einer der fünf Lieder, mit denen der Burgdorfer Käseproduzent Beat Wampfler seinen Emmentaler-Laibe vorgespielt hat. Neben Yellow bekamen die Käse Hip Hop, Rock, Techno und Opern zu hören.

Beat Wampfler über nervige Lieder, Käsepreise und seinen Gesundheitszustand.

Das ungewöhnliche Beschallungsprogramm fand im Auftrag der kulinarischen Wissenschaft statt. Denn Wampfler ist davon überzeugt, dass durch die sparteneigenen Schallwellen der Stücke Einfluss auf den Geschmack des Käses haben. Wie viel an seiner Vermutung dran ist, zeigte sich nun in seinem kühlen Käsekeller in Burgdorf. Dort wurden die Käse am Donnerstagmorgen erstmals einer Jury zur Degustation vorgesetzt. Diese entschied ganz in Wampflers Sinn. Sie stellte tatsächlich geschmackliche Unterschiede fest. So beschreibt sie beispielsweise den mit Hip Hop bespielten Käse als leicht süsslich.

Dieses alte Riegelhaus in Burgdorf lässt von aussen nicht vermuten, dass in dessem Keller Ungewöhnliches zu und her geht.
Dieses alte Riegelhaus in Burgdorf lässt von aussen nicht vermuten, dass in dessem Keller Ungewöhnliches zu und her geht.
Franziska Rothenbühler
Auf den ersten Blick ist dort unten auch nichts sonderbares zu erkennen.
Auf den ersten Blick ist dort unten auch nichts sonderbares zu erkennen.
Franziska Rothenbühler
Wampfler glaubt, dass die Schallwellen einen Einfluss auf den Lagerungsprozess haben.
Wampfler glaubt, dass die Schallwellen einen Einfluss auf den Lagerungsprozess haben.
Franziska Rothenbühler
1 / 9

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch