Zum Hauptinhalt springen

Demonstration ohne Zwischenfälle

Eine Demonstration richtete sich am Samstagnachmittag solidarisch an teils gewalttätige Proteste in aller Welt. In Bern blieb es aber friedlich.

Der Demonstrationszug bei einem Zwischenhalt auf dem Bundesplatz.
Der Demonstrationszug bei einem Zwischenhalt auf dem Bundesplatz.
zec

Eine unbewilligte Demonstration durch die Berner Innenstadt ist am Samstagnachmittag friedlich verlaufen.

Gegen 15 Uhr versammelten sich mehrere hundert Teilnehmer am Bahnhofplatz. Danach zogen die Demonstranten durch die Altstadt, zuerst in Richtung Kreuzgasse, wo Reden gehalten wurden, später über die Münstergasse zurück auf den Bundesplatz, wo es ebenfalls einen Halt gab. Nach letzten Zwischenhalten vor dem Bundeshaus West und unter dem Baldachin löste sich der Zug nach 17 Uhr auf der Schützenmatte auf.

Die Polizei markierte mit einem Aufgebot Präsenz, hielt sich aber im Hintergrund. Speziell geschützt wurde etwa das Bundeshaus.

Wegen der Demonstration kam es zu leichten Beeinträchtigungen für den Verkehr, der Tram- und Busbetrieb musste zeitweise zum Teil eingestellt werden.

Gemäss Aufruf richtete sich die Demonstration solidarisch an die Proteste in diversen Ländern rund um die Welt – von Hong Kong über Griechenland oder das kurdische Rojava in Nordsyrien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch