«Das erzeugt nur Aggression und Wut»

Die Senkung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe hätte eine «Armenjagd» zur Folge, sagt die Berner SP-Grossrätin Margrit Junker Burkhard. Menschen in der Sozialhilfe bräuchten Förderung statt Druck.

Margrit Junker kämpft gegen eine Kürzung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe.

Margrit Junker kämpft gegen eine Kürzung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe.

(Bild: Christian Pfander)

Fabian Christl
Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Frau Junker, mit der Revision des Sozialhilfegesetzes wird der Grundbedarf gekürzt. Zugleich werden die Anreize zur Integration in die Arbeitswelt erhöht. Zumindest Letzteres klingt doch vernünftig?
Auch die Befürworter des Volksvorschlags wollen die Integration verbessern. Aber die Kürzung des Grundbedarfs ist nicht der richtige Weg dazu. Vielmehr muss man die jungen Menschen weiterbilden, da es zu wenig Stellen für unqualifizierte Sozialhilfebezüger gibt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt