Zum Hauptinhalt springen

Das Bundeshaus wäre längst explodiert

Wieder hat der Kanton Bern einen Sitz im Nationalrat verloren. Würden die Sitze vergeben wie 1848, sässen heute über 400 Personen im Nationalrat. Deshalb war eine geniale Idee gefragt.

Das Bundeshaus würde aus allen Nähten platzen, sässen heute über 400 Personen im Nationalrat.
Das Bundeshaus würde aus allen Nähten platzen, sässen heute über 400 Personen im Nationalrat.
Samuel Schalch (Archiv)

Man kommt nicht umhin, von einem Verliererimage zu sprechen: Zum zweiten Mal in Folge hat der Kanton Bern einen Sitz im Nationalrat verloren. Bei den Wahlen 2015 waren nicht mehr 26, sondern nur noch 25 Sitze zu besetzen. Und bei den bevorstehenden Wahlen vom 20. Oktober sind es nur noch 24. Nebst Bern verliert auch der Kanton Luzern einen Sitz. Die Mandate aus Bern und Luzern gehen an die Waadt und den Kanton Genf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.