Zum Hauptinhalt springen

CSL Behring prüft Bau einer neuen Fabrik in Bern

Im Wankdorf könnte ab 2023 ein zusätzliches Pharmawerk gebaut werden. Die Stadt hat den Pächtern der Familiengärten vorsorglich gekündigt.

In Platznot: CSL Behring am heutigen Standort im Wankdorfquartier.
In Platznot: CSL Behring am heutigen Standort im Wankdorfquartier.
Franziska Rothenbühler

Berns grösster industrieller Arbeitgeber erwägt, im Raum Wankdorf eine neue Fabrik zu bauen: Im Visier hat der australische Pharmakonzern CSL Behring dafür das Familiengartenareal beim Schermenwald. Entschieden ist noch nichts, da Bern im konzerninternen Standortwettbewerb steht. Trotzdem legen die Stadt Bern und die Burgergemeinde als Landbesitzerin dem Konzern schon den roten Teppich aus: Die Burger haben ihren Mietvertrag mit der Stadt für das Areal gekündigt, die Stadt hat die Verträge mit den Pächtern von 130 Parzellen vorsorglich auf Ende 2020 aufgelöst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.