Biel ehrt Medienpionierin mit einem Park

Am Samstag wird die «Esplanade Laure Wyss» offiziell eingeweiht. Benannt ist der Park nach der Bielerin Laure Wyss.

Der neue Park in Biel ist nach der Medienpionierin und Autorin Laure Wyss benannt.

Der neue Park in Biel ist nach der Medienpionierin und Autorin Laure Wyss benannt.

(Bild: Keystone Ayse Yavas (Archiv))

Fünf künstliche Hügel prägen den neuen Park bei der Überbauung Esplanade im Bieler Stadtzentrum. Am Samstag wird die «Esplanade Laure Wyss» offiziell eingeweiht. Benannt ist der Park nach der Bieler Medienpionierin und Autorin Laure Wyss.

Der Park bildet das grüne Gegenstück zur bereits eröffneten Esplanade vis à vis des Kongresszentrums mit ihren fünf Pfützen. Die Parklandschaft erfülle eine wichtige Ausgleichsfunktion zur verdichteten Bauweise der Grossüberbauung Esplanade Nord, schreibt die Stadt Biel in einer Mitteilung vom Montag.

Der Standort hätte seiner 2002 verstorbenen Mutter gefallen, wird Sohn Nikolaus Wyss in der Mitteilung der Stadt zitiert. Dies insbesondere wegen dem Autonomen Jugendzentrum in unmittelbarer Nähe, das für Betrieb sorgen werde.

«Der Chessu verkörpert eine ähnliche Aufmüpfigkeit und Unangepasstheit, wie sie meine Mutter gelebt hat», sagt Wyss laut Mitteilung.

Laure Wyss ist in Biel geboren. Nach Matura und Sprachstudium schloss sie in Zürich das Lehrerinnenpatent für Deutsch und Französisch ab. Die Kriegsjahre erlebte sie in Schweden. Ab 1945 lebte Laure Wyss wieder in der Schweiz und arbeitete als freie Journalistin und Redaktorin beim «Luzerner Tagblatt» und beim Schweizer Fernsehen. Dort gestaltete sie unter anderem das erste Programm für Frauen.

1962 trat Laure Wyss in die Redaktion des «Tages-Anzeiger» ein, wo sie 1970 das «Tages-Anzeiger Magazin» mitbegründete. Nach ihrer Pensionierung war Wyss als Buchautorin tätig. Für ihre Arbeit wurde sie vielfach ausgezeichnet.

Der Benennung der Esplanade nach Laure Wyss ging ein längerer politischer Prozess voraus. Seit 2005 setzt sich in Biel ein Verein dafür ein, eine Örtlichkeit nach Laure Wyss zu benennen. Dafür sammelte der Verein Unterschriften. Auch der Stadtrat unterstützte das Anliegen.

2015 beschloss der Gemeinderat, dass die Grünfläche hinter dem Gaskessel den Namen der bekannten Bielerin tragen soll. Dieser Ort werde dem grossen beruflichen Engagement von Wyss für die Empanzipation der Frauen und ihrem anerkannten Wirken als Schriftstellerin gerecht, hält die Stadt in ihrer Mitteilung fest.

Mit der Bevölkerung eingeweiht wird der Platz am 17. August. Geplant sind Lesungen, ein Filmporträt, Picknick und Unterhaltung.

msl/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...