Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus: Bern richtet erste Quarantäne-Plätze ein

Zur Vorbeugung einer möglichen Epidemie des Coronavirus intensiveren die bernischen Kantonsbehörden ihre Massnahmen.

Das Jugendheim in Prêles wird vorübergehend zum Quarantäne-Standort des Kantons Bern.
Das Jugendheim in Prêles wird vorübergehend zum Quarantäne-Standort des Kantons Bern.
Enrique Munoz Garcia

Jetzt reagiert auch der Kanton Bern auf die zunehmenden Coronavirus-Fälle. Er intensiviert seine Vorbereitungen, wie die Gesundheitsdirektion am Mittwoch mitteilt.

Insbesondere schafft er bereits Plätze für eine allfällige Quarantäne. Diese wird der Kanton im ehemaligen Jugendheim in Prêles einrichten. Dort hat er zwei Wohnungen bereitgestellt. Insgesamt lassen sich so gemäss Mitteilung rund zwei Dutzend Personen unterbringen. Die Gebäude stehen zur Zeit leer.

Das Kantonsarztamt strebt an, dass Personen ohne Krankheitszeichen eine 14 Tage dauernde Quarantäne nach Möglichkeit auch zuhause verbringen können.

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Bern begründet die neusten Massnahmen mit dem erhöhten Risiko für die Schweiz. Sie weist zudem darauf hin, dass die Bevölkerung selbst einen Beitrag leisten kann, indem sie die Hygienemassnahmen umsetzt, die auch bei einer Grippe üblich sind.

Die kantonale Verwaltung arbeitet bei der Prävention eng mit allen Partnern des Gesundheitswesens, den Gemeinden und weiteren Partnern zusammen. Derzeit ziehen jedoch weder der Bund noch der Kanton einschränkende Massnahmen in Betracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch