Zum Hauptinhalt springen

Bern im Hochhaus-Fieber – die Übersicht

In der Region Bern entstehen in den kommenden Jahren mehrere neue Hochhäuser. Die höchsten Gebäude der Schweiz stehen aber anderswo.

Nachdem Hochhäuser viele Jahre lang nicht sonderlich in Mode waren, feiern sie derzeit in der Region Bern und schweizweit ein Comeback. Eine – unvollständige – Rangliste nach Höhe:

Platz 12: 50 Meter – Residential & Business Tower, Ittigen (geplant)

Beim Kreisel Papiermühle in Ittigen soll bis 2023 der rund 50 Meter hohe «Residential & Business Tower» entstehen. In den unteren Stockwerken sind Dienstleistungs- und Büroflächen geplant, in den oberen Etagen Wohnungen. Realisiert wird das Bauvorhaben voraussichtlich im Zeitraum von 2021 bis 2023.

Platz 11: 53 Meter – Garden-Tower, Wabern

Der begrünte Wohnturm steht seit 2016 in der neuen Siedlung Bächtelenacker (Gemeinde Köniz). Er ist zu einem Wahrzeichen von Wabern geworden.

Platz 10: 54 Meter – Trio, Wankdorf-City, Bern (im Bau)

Ab Mitte Jahr sollen die ersten Mieter in die Überbauung beim Bahnhof Wankdorf einziehen. Der Nutzungsmix umfasst neben Büroflächen auch 72 Wohnungen sowie ein Hotel. Zusätzlich bietet der Verein Berner Studentenlogierhaus 158 Wohneinheiten für Studierende an.

Platz 9: 60 Meter – «Triangolo», Gümligen (geplant)

Beim Bahnhof Gümligen soll ab Ende 2021 dieses 60 Meter hohe Gebäude hochgezogen werden. Das Projekt «Triangolo» stammt von den Zürcher Architekten Michael Meier und Marius Hug. Es umfasst 18 Stockwerke, ab dem 2. soll gewohnt werden.

Platz 8: 74 Meter – Siedlung Wittigkofen, Bern

Auch früher wurde in Bern hoch gebaut: Die Hochhäuser der Siedlung Wittigkofen im Osten Berns sind teils über 70 Meter hoch. Gebaut wurden sie 1973. In den fünf Hochhäusern und acht weiteren Wohnblocks leben etwa 3000 Menschen.

Platz 7: 100 Meter – Bäre-Tower, Ostermundigen (im Bau)

In der Berner Vorortsgemeinde entsteht bis Ende 2021 der 100 Meter hohe Bäre-Tower. Geplant sind 155 Mietwohnungen, Büros, ein Panoramarestaurant und im Sockel ein Hotel. Ist der Turm fertiggestellt, darf er sich höchstes Wohngebäude im Kanton Bern nennen.

Platz 6: 100,6 Meter – Münster, Bern (seit 2007 unbewohnt)

Der Bäre-Tower ist das erste bewohnte Gebäude im Kanton Bern, das an die Höhe des Berner Münsters heranreicht. Exakt 100,6 Meter hoch ist der Turm der Berner Kathedrale, damit ist er der höchste Kirchturm der Schweiz. Bis zur heutigen Grösse vollendet wurde der mittelalterliche, rund 60 Meter hohe Turm, allerdings erst in der Zeit von 1889 bis 1893. Der Münsterturm war übrigens über Jahrhunderte bewohnt. Im Jahr 2007 zogen Elisabeth Bissig und Ivo Zurkinden aus der damaligen Münsterturmwohnung aus. Sie waren die letzten Turmwarte, die auf 46 Meter Höhe gewohnt hatten.

Platz 5: 105 Meter – Messeturm, Basel

Das 2003 fertiggestellte Wohnhaus ist 105 Meter hoch und zählt 31 Stockwerke. Der Messeturm war bis 2011 das höchste Hochhaus der Schweiz. Aktuell ist er das zweithöchste in Basel und das dritthöchste der Schweiz.

Platz 4: 110 Meter – ewb-Hochhaus, Bern (geplant)

Das geplante Hochhaus des Stadtberner Energieversorgers in Ausserholligen soll 110 Meter hoch werden und bis im Jahr 2024 einen neuen städtebaulichen Akzent setzen. Es wäre neu das höchste Haus in der Stadt und im Kanton Bern – und nach den Sendetürmen auf dem Bantiger und dem Chasseral auch das höchste Bauwerk.

Platz 3: 127 Meter – Prime-Tower, Zürich

Der Prime-Tower neben dem Bahnhof Hardbrücke in Zürich-West war von 2011 bis 2015 das höchste Hochhaus der Schweiz. In den zwei obersten der 36 Stockwerke befinden sich ein Restaurant sowie eine Bar mit Lounge.

Platz 2: 178 Meter – Roche-Turm 1, Basel

Der Roche-Turm 1 ist Hauptsitz des Pharmakonzerns Hoffmann-La Roche. Mit 178 Metern übertrifft er seit 2015 deutlich den Prime Tower in Zürich. Neben Turm 1 wird derzeit bereits an Turm 2 gebaut ...

Platz 1: 205 Meter – Roche-Turm 2, Basel (im Bau)

Gleich neben dem Roche-Turm 1 entsteht derzeit Turm 2. Er soll optisch stark an Turm 1 angelehnt werden. Der Turm wird 205 Meter und 50 Stockwerke hoch, die Grundfläche wird aber kleiner als bei Turm 1. Voraussichtlich ab Mitte 2022 wird der Roche-Turm 2 das höchste Haus der Schweiz sein. Höher als der Roche-Turm 2 sind in der Schweiz nur einige Sendetürme und Staumauern. Der 250 Meter hohe Sendeturm auf dem St. Chrischona in Bettingen bei Basel ist das höchste freistehende Bauwerk der Schweiz. Und die Grande Dixence Staumauer im Val d'Hérémence VS ist mit 285 Metern das höchste Bauwerk der Schweiz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch